Gelenke über Bindegewebe unterstützen

Bindegewebe unterstützen bei Gelenksschmerzen – Warum?

LaVie: Warum ist es sinnvoll zuallererst einmal das Bindegewebe zu unterstützen, wenn Gelenksprobleme auftreten?
Christof Dietrichsteiner: Um am Gelenk zielführend bzw. um das Gelenk überhaupt mit Nährstoffen zu erreichen, ist es erforderlich den Körper mit seinem Bindegewebe zu verstehen. Das Bindegewebe ist die Einheit, die einerseits das Gelenkt ernährt, reinigt und die regenerativen Stoffe zuführt, aber auch andererseits entzündliche Stoffe abführt.
 
LaVie: Wie gehe ich dabei am besten vor?
Christof Dietrichsteiner: Beim Einsatz von gelenksrelevanten Produkten ist es sinnvoll, einerseits ernährungsmäßig rücksichtsvoll zu sein und andererseits auch Nährstoffe und ausreichend Basenbildner zu sich zu nehmen, um das Bindegewebe durchlässiger und durchgängiger zu machen.
 
LaVie: Wo ist der richtige Ansatz?
Christof Dietrichsteiner: Hauptansatz ist es dem Gelenk Nährstoffe zur Verfügung zu stellen, die regenerativ und auch schützend sind. D.h. knorpelprotektive und -regenerative Stoffe wie Chondroitin, Glucosamin und Hyaluron - das sind Aminsosäurenverbindungen, bzw. Aminozuckerverbindungen – Aminoglycane. Diese Stoffe haben die Fähigkeit sehr viel Feuchtigkeit im Gelenkt zu binden, bzw. diese feuchte Umgebung, die das Gelenk braucht, um schmerzfrei zu funktionieren zu können, etablieren und aufrechterhalten zu können.
 
LaVie: Welche Stoffe sind hier besonders zu empfehlen?
Christof Dietrichsteiner: Grundsätzlich ist es gut, einerseits dem Körper die regenerativen Stoffe (Chondroitin, Glucosamin und Hyaluron), die Schutzstoffe (MSM, Vitamin E, Mangan, und auch Alpha Liponsäure) und die Basenbildner (die in Säure Basen Puffer oder in Lymphdrain ausreichend vorhanden sind) zur Verfügung zu stellen. Damit bekommt das Gelenk die Stoffe, die es braucht. Weiters kann man von pflanzlicher Seite, dem ganzen noch wirksame Stoffe bereitstellen die den Schutz verstärken auch noch zusätzlich gegen Entzündungen wirken (Art. 220) Weihrauchextrakt mit Kurkuma und Piperin, evtl auch noch verstärkt mit (Art. 116) Bockshornklee mit Kurkuma und Piperin mit Arginin).