Enzündete Gelenke - jetzt gegensteuern!

Entzündetes Gelenk, was tun?

LaVie: Gelenksschmerzen, was nun?
Christof Dietrichsteiner: Ein entzündetes Gelenk kann man mit Nährstoffen schwer direkt behandeln. Deswegen öffnet man zuerst, wie ein Schloss, mit den Basenwirkstoffen das Gelenk. Das Gelenk neigt dazu eine Entzündung bzw. einen Schmerzherd abzukapseln, es wird immer dichter,  enger und damit immer schmerzhafter, Basen öffnen uns wieder den Weg zum Gelenk.

LaVie: Was braucht dann ein entzündetes Gelenk?
Christof Dietrichsteiner: Ein entzündetes Gelenkt braucht nicht nur die Elastizitäts- und Regenerationsunterstützende Stoffe, sondern eben auch eine Unterstützung von mehreren Seiten gleichzeitig.

LaVie: Welche Inhaltstoffe können mir hier helfen?
Christof Dietrichsteiner: Wenn das Gelenk schon schadhaft oder geschädigt ist oder sich in einem überreizten Zustand befindet, dann wäre es gut z.B. mit dem Weihrauchextrakt, der jetzt mit dem Kurkuma- und Pfefferextrakt ergänzt ist - und eine viel erweiterte und stärkere Anwendungsbreite besitzt und zusätzlich viel stärker entzündungshemmend wirkt, einzugreifen. Besonders bei der Ernährung ist darauf zu achten ausreichend Protein zu sich zu nehmen! Die hochwertigen Collagenstrukturen des Gelenkes brauchen eine gute ausgewogene Versorgung mit hochwertigen Proteinen und Aminosäuren, um gesund erhalten zu werden. Ausreichend Protein könnte man z.B. über die gelenkspezifischen Produkte wie Amino Mobil (zur Collagenbildung und Elastizitätsverbesserung) und Arti Membran (Regeneration von Knorpelmasse im Gelenk) kurweise zuführen.